Fachausschuss Technik
ADFC >> FA Technik >> Komponenten >> Scheinwerfer >> 

Mach mich an

Fahrradscheinwerfer im Test

Über Probleme mit dem Licht am Fahrrad wird seit jeher geschimpft. Dynamos und Rücklichter haben sich in den letzten Jahren weiterentwickelt: Nabendynamos funktionieren leise und zuverlässig, rote Leuchtdioden sind hell und brennen nicht durch. An den Scheinwerfern haben sich immer mal wieder die Designer versucht - aber hat sich an der Funktion etwas verbessert? Für die Radwelt hat der ADFC Fachausschuß Technik 10 Serienscheinwerfer und 3 außergewöhnliche Leuchten getestet.

Selbst Autobeleuchtungshersteller staunen, wenn man ihnen den umfangreichen Verordnungswust zu Fahrradlichtanlagen zeigt. Trotzdem gibt es hier viel Schrott, dem Preisdruck in der Erstausrüstung sei es gedankt. Wer nachrüsten will, steht hilflos vor dem teilweise eingeschränkten Angebot des Fahrradhandels. Die Angaben aus der Werbung verwirren bloß. Mit Messdaten und Fotos unter exakt vergleichbaren Bedingungen wollen wir eine Enscheidungsgrundlage bieten.

In der Erstausrüstung findet man immer noch Scheinwerfer mit konventionellen, kugelförmige Glühlampen ("B1"). Deren Lichtausbeute ist schlecht, schnell schlägt sich Metalldampf schwarz im Glaskolben nieder, die Lage derWendel ist unzureichend definiert - Technik von vorgestern. Stand der Technik sind zylindrische Halogenlampen ("HS3"): 70% heller, kaum Metallniederschlag und definierte Wendellage. Mit der kommenden Verschärfung der Zulassungsvorschriften werden die alten Birnchen aussterben. Hinzukommen werden Halogenlampen mit höherer Leistung: 12 Volt 5 Watt statt bisher 6 Volt 2.4 Watt.

Aus der Vielzahl von Fahrrad-Scheinwerfern am Markt haben wir hier 10 hochwertige, leicht beschaffbare ausgewählt und 3 außergewöhnliche Vergleichstypen hinzugesellt.

Kurzinfo Hersteller/Preis Produkt-Foto
Busch&Müller Lumotec Oval : Dieser Scheinwerfer ist in Deutschland weit verbreitet. Es gibt viele Modellvarianten, z.B. mit Standlicht oder für Nabendynamos mit automatischer Zuschaltung bei Dunkelheit. Busch&Müller
02354/915-6
info@bumm.de
www.bumm.de
 

ca. 14 Euro
 

Lumotec Oval
Büchel Halogen Xenon : In vielen Bau- und Supermärkten im Programm. Dieser Scheinwerfer wird mit der Philips Blue-Vision Halogenbirne ausgeliefert. Sie liefert ein "modernes" bläuliches Licht.  Büchel
0661/9595-0
office@buechel-online.com
www.buechel-online.com
 

ca. 11-14Euro
 

Büchel Xenon
Hella Micro FF : Der Nachfolger des Hella FF wurde letztes Jahr auf der IFMA präsentiert, zuerst exklusiv von Hercules verbaut. Kleinster und leichtester Scheinwerfer auf dem Markt. Dank Freiformflächenreflektor kommt er ohne strukturierte Streuscheibe aus Hella
02941/381090
olaf.huelsenbeck@hella.de
www.hellabike.com
 

ca. 17 Euro

Hella MicroFF
BISY FL : Die Optik stammt von DT Swiss, das Gehäuse von BISY. Vertrieben wird der Scheinwerfer von Schmidt Maschinenbau - Hersteller des SON Nabendynamo. Sehr großer Lichtaustritt. Mit leuchtendem "Signalring" (siehe Foto) oder großem Reflektorring (ohne Abbildung) lieferbar. Schmidt Maschinenbau
07071/3887-0
bisy@nabendynamo.de
www.nabendynamo.de
 

15-17Euro

BISY FL-SR
Basta Horizon : Nachfolger des Union Toplux, mit Philips Blue-Vision ausgeliefert. Halterung für Montage am Gabelkopf oder unter der Lenkkopfmutter integriert. Basta Deutschland
0231/44229911
mail@basta-deutschland.de
www.basta-deutschland.de
 

ca. 19 Euro

Basta Horizon
Aufa 12V : Inzwischen drei Jahre alter Freiformflächenscheinwerfer, aber weiterentwickelt.  aufa
036920/70060
fahrrad@aufa.de
www.aufa.de
 

(kein Preis verfügbar)

Aufa 12V
Aufa SR95 : Äußerlich dem Aufa 12 V ähnlich.  aufa
036920/70060
fahrrad@aufa.de
www.aufa.de
 

(kein Preis verfügbar)

Aufa SR95
Sigma Optaflux : Der Nachfolger des Sigma Ellipsoid. Akkuscheinwerfer. Neu ist der Freiformflächenreflektor und der werkzeuglose, aber fummelige, Birnen- und Akkuwechsel. Sigmasport
06321/9120-0
mail@sigmasport.com
www.sigmasport.com
 

ca. 29 Euro

Sigma Sport Ellipsoid Optaflux
Ekolight The Bird : Dieser Scheinwerfer ist mit einem 6 V/1,3 Ah NiMH-Akkupack ausgerüstet. Der verriegelbare Halter für den Gabelkopf erlaubt den Einsatz als Taschenlampe und enthält die Steckkontakte für Dynamo und Rücklicht. Eine aufwendige Elektronik sorgt u.a. für einen Sanftstart der Birne, Tiefentlade- und Überladungsschutz. Die deutsche Zulassung ist geplant.  Spanninga Metaal
++31/513/414665
info@spanninga.com
www.spanninga.com
 

ca. 80 Euro

Ekolight The Bird
Basta U70 R : Als "Billigkonkurenz" mit Retroreflektor im direkten Strahlengang und klassichem Vakuumbirnchen. Basta Deutschland
0231/44229911
mail@basta-deutschland.de
www.basta-deutschland.de
 

ca. 9 Euro

Basta U70R
Lumicycle 5W Spot : Bei ausländischen Akku-Leuchten  sind die aus der Haushalts-Halogenbeleuchtung bekannten MR11-Reflektorlampen weit verbreitet. Wir testen ein Exemplar des renommierten englischen Herstellers Lumicycle. Das Aluminium-Lampengehäuse ist robust und läßt sich schnell mit einem lösbaren Kabelbinder am Lenker befestigen. Auf deutschen Straßen ist der Betrieb mangels Zulassung nicht erlaubt. Lumicycle (UK) Ltd.
0870 757 2229
sales@lumicycle.co.uk
www.lumicycle.co.uk
PTalpha2 : Dies ist der Prototyp eines in Richtung auf die deutschen Zulassungsvorschriften hin optimierten LED-Scheinwerfer. In dieser Form weder für potenzielle Käufer bezahlbar noch voll alltagstauglich zeigt er, was mit dieser Technik derzeit machbar ist. nicht-kommerzieller Prop

Infos: experte.kt2.tu-harburg.de

LEDs: www.nichia.co.jp , modifizierte Optik

Solarc : Gasentladungslampen finden an teuren Pkw immer mehr Verbreitung. Mit der 10Watt Solarc des Medizintechnik-Herstellers Welsh-Allyn wird es langsam auch für die Fahrradnutzung interessant, diese besonders effiziente Technologie zu verwenden. Der rotationssymmetrische Reflektor der Solarc ist aber nicht geeignet, das Licht sinnvoll auf die Straße zu bringen (verboten wäre dies ohnehin), mag aber im schwierigen Gelände nächtlichen Mountainbikern helfen können. nicht-kommerzieller Prototyp im Eigenbau-Gehäuse

Infos: experte.kt2.tu-harburg.de

Leuchte:
www.welch-allyn.com

Was macht einen guten Scheinwerfer aus?

Die übliche 6 Volt 2,4 Watt Halogenlampe liefert gegenüber dem an motorisierten Fahrzeugen üblichen Lampen nur einen recht geringen Lichtstrom, deshalb muß dieser sehr gezielt eingesetzt werden. Wichtig ist die gleichmäßige Steigung der Helligkeitsverteilung von unten nach oben, um die Straße vom Vorderrad bis in etwa 20 Meter auf möglichst gleiche Beleuchtungsstärke zu bringen. Wer nur Straße fährt, wird nun ein schmales, besonders helles Lichtbündel bevorzugen, damit seine Augen nach blendendem Gegenverkehr nicht zu lange brauchen, bis sie wieder etwas sehen. Auf eher kurvig, abgelegener Feldwegroute sollte das Lichtfeld breiter sein, um besser in Kurven hinein sehen zu können. Wünschenswert ist das Fehlen ausgeprägter Strukturen, da dieses bei der Fahrt Unregelmäßigkeiten auf der Fahrbahn vorgaukelt.

Direkt nach oben abgestrahles Licht ermöglicht zwar eine gute Funktionskontrolle auch bei heller Umgebung, allerdings verschlechtert dies die Nachtsicht erheblich. Wenn es der Hersteller versäumt hat (beispielsweise Lumotec oder  Bisy), kann der Käufer aber mit etwas Farbe oder schwarzem Klebeband für Abhilfe sorgen.

Nach vorne, oberhalb der Horizontale verlangt der Gesetzgeber berechtigt niedrige Beleuchtungsstärken, um den Gegenverkehr nicht zu Blenden. Zu niedrige Werte bedeuten aber auch schlechte Wahrnehmung von Hinweisschildern oder niedrig hängenden Ästen. Das andere Extrem stellen Scheinwerfer mit rotationssymetrischer Abstrahlcharakteristik dar (beispielsweise der Lumicycle MR11, LEDs, Solarc): Sie strahlen fast ebensoviel Licht nach oben und in die Augen entgegenkommder wie auf die Straße. Dies ist auch der entscheidende Grund, weshalb sie in Deutschland nicht zulassungsfähig sind.

Streuscheibe, Scheibenrand und Kanten im Lampenglas sollten möglichst wenig Streifen oder Ringe projezieren, da diese das Auge bei Nebel, sowie in Tunneln oder engen Waldwegen ablenken.

Ein Überspannungsschutz sollte integriert sein, der bei Teillast (Ausfall einer Glühlampe) die Spannung begrenzt, um den noch funktionierenden Teil der Lichtanlage zu schützen. Er sollte aber nicht zu niedrig begrenzen, da sonst auch im Normalbetrieb das Licht dunkeler wird.

Auch Halogenlampen leben nicht ewig. Um im Defektfall auch auf dunkler Landstraße Ersatz montieren zu können, sollte dies möglichst ohne Werkzeug sowie die Gefahr etwas zu verlieren oder zu zerstören möglich sein.

So wurde getestet

Die Meßvorschriften aus den TA23 der StVZO sehen die Messung der Helligkeitsverteilung an einer 10m vom Scheinwerfer entfernten Wand vor. In der Werbung eines Scheinwerfers wird meist nur die Beleuchtungsstärke im hellsten Punkt (HV) genannt. Nach der kommenden Novelle dieser Vorschrift müssen hier mindestens 10 lux erreicht werden. Ebenfalls gemessen wird 4° links (L1) und rechts (R1) von HV, 1.5° ("2") und 5° ("3") darunter. Nach der kommenden Novelle darf 3.4° oberhalb HV ein Blendwert von 2 lux nicht überschritten werden (Zone1).

Für alle Messungen wird eine handverlesene Halogenlampe mit normgerecht liegender Wendel, und passablem Verhalten in der Mehrzahl der Scheinwerfer verwendet. Als Meßgerät kommt ein Luxmeter GigaHerz-Optik 9x1 zum Einsatz. In der nachfolgenden Tabelle sind alle Meßwerte wiedergegeben. Meist wurden zwei Exemplare eines Scheinwerfertyps vermessen. Das jeweils "bessere" (heller, weniger Stukturen, sinnvollere Lichtverteilung) Exemplar wird dann für die Straßenfotos weiter verwendet und ist hier durch Fettdruck der Bezeichnung gekennzeichnet.

Auffällig ist die erhebliche Exemplarstreuung. Einige Exemplare erreichen nicht einmal die von der kommenden Fassung der StVZO geforderten Werte. Klar erkennbar sind die deutlich geringeren Beleuchtungsstärken bei den "klassischen" Scheinwerfern mit Vakuumlampe U70 bzw. U70R und der "historischen" Radsonne.

Meßergebnisse gemäß StVZO/TA23
Scheinwerfer U [V] I [A] HV[lux] L1[lux] R1[lux] 2 [lux] 3 [lux] L4[lux] R4[lux] L5[lux] R5[lux] Zone1[lux]
Aufa12V_1 13,5 0,4 26,2 6,2 7,5 17,6 15,3 4,3 5,9 2,0 1,5 2,5
Aufa12V_2 13,5 0,4 38,8 9,4 9,5 23,7 18,9 6,3 9,3 2,5 2,5 3,2
AufaSR95_1 6 0,422 7,25 4,7 5,3 4,8 2,8 2 1,8 0,7 0,3 1,6
AufaSR95_2 6 0,422 7,13 5,0 4,5 4,6 2,5 2 1,3 0,8 0,2 1,8
BiSyFLSR_1 6 0,422 12,5 4,7 4,3 5,6 4,3 2,2 1,9 0,2 0,2 0,9
BiSyFLSR_2 6 0,422 13,1 4,4 4,6 5,4 3,8 2 1,8 0,2 0,2 1,0
BüchelXe_1 6 0,422 9,2 6,0 5,9 7,6 4,9 2,9 3,6 0,3 0,3 0,7
BüchelXe_2 6 0,422 9,5 6,0 6,2 7,1 5,3 2,9 4,3 0,2 0,5 0,6
BastaHor_1 6 0,422 16,3 6,5 8,0 12,5 3,4 1,6 3 0,3 0,6 0,7
BastaHor_2 6 0,422 18,3 8,1 8,6 11,8 4,3 1,8 3,8 0,3 0,4 0,7
U70R_1 6 0,397 2,1 1,0 1,0 1,6 0,4 0,7 0,2 0,2 0,05 0,9
U70R_2 6 0,378 4,2 1,8 2,0 1,1 0,1 0,1 0,1 0,02 0,05 0,2
U70_1 6 0,391 3,9 2,9 2,8 3,5 1,1 1,4 0,6 0,7 0,1 0,5
MicroFF_1 6 0,422 11,1 5,8 6,3 8,3 1,9 0,8 1,3 0,3 0,5 0,5
MicroFF_2 6 0,422 14 5,4 6,8 7,1 2,6 1 1,9 0,1 0,3 0,7
Lumotec_1 6 0,422 10,1 2,7 5,2 7,0 2,9 1,7 1,6 0,3 0,3 2,3
Lumotec_2 6 0,422 8,9 3,3 3,1 6,7 3,5 2,3 1,8 0,4 0,3 2,5
Bird_1 6 0,422 10,1 5,2 3,3 9,0 2,9 3,5 3,1 0,2 0,4 0,5
Sigma_1 6 0,422 9,1 2,0 4,8 6,3 5,8 1,3 2,3 0,4 0,5 0,7
Lumicycle 13,5 0,41 3,5 2,0 2,2 3,2 2,0 1,4 1,6 0,8 0,84 2,5
PTalpha2 (2,4W) 9,5 6,2 6,9 8,1 2,1 0,93 1,63 0,33 0,55 4,1
Solarc (13,1W) 95,6 52,5 47,16 66,72 31,6 24,32 16,04 11,04 6,56 48,1
Radsonne  (2,34W) 2,73 1,23 1,43 2,19 0,85 0,3 0,51 0,14 0,18 1,43

Die Fotos wurden auf einer ruhigen, unbeleuchteten und asphaltierten Nebenstraße vorgenommen und bilden den Blick eines nächtlichen Radfahrers nach. Die Lichtöffnung der Scheinwerfer befindet sich in 80 cm Höhe. Die Scheinwerfer sind so ausgerichtet, daß der hellste Fleck in 5 m Entfernung (Schraubendreher) die halbe Lichtaustrittshöhe hat. Die Kamera ist in 115 cm Höhe kurz hinter dem Scheinwerfer angeordnet. Die Lampen werden bei 6.0 V betrieben. Der Testparcour auf dem 6 m breiten Weg beinhaltet seine Tücken. Ein heller Stoffhamster (Theo, 10m) und ein Pinguin(Tux, 15m) sind noch das einfachste, schwieriger ist ein brauner Stoffhase direkt in Fahrtrichtung und ein Verkehrsschild (22m) am Wegesrand. In einem regelmäßigen Raster stehen Klötze mit retroreflektierender Folie in blau, gelb und rot. Am rechten Bildrand erkennt man eine Baumreihe, links verläuft ein Deich, dahinter leuchtet eine Industrieanlage.

Für die Aufnahmen wir die Digitalkamera Olympus Camedia C2000Z mit 1600x1200 Pixel Auflösung verwendet. Alle Aufnahmen erfolgen mit vollständig offener Blende (F2,8) und 8 Sekunden Belichtungszeit. Als Empfindlichkeit wurde ISO100 gewählt, für den Weißabgleich die Einstellung "Kunstlicht". Der Kamera-Chip weist bei derart langer Belichtungszeit deutliches Farbrauschen und einige "Hot Pixel" auf. Beides wurde mit der Software Mediachange HotPixels automatisch entfernt. Für die schnelle Darstellung im Internet ist die Auflösung auf 400x300 Pixel reduziert.

Ein Klick auf die folgende Fotozeile öffnet ein neues Fenster mit den Ergebnissen der nächtlichen Foto-Session. Durch Rollen der beiden Spalten läßt sich dort das Ausleuchtungsbild beliebige Scheinwerfer Seite-an-Seite vergleichen.

Lumotec Oval Büchel Xenon BiSy FL Basta Horizon aufa SR95
Weiter Meßdaten und Bewertung
Scheinwerfer Gewicht Spannungs- begrenzung, ab Anschlüsse Lampentausch Bewertung Licht Bewertung Mechanik, Elektrik
Lumotec Oval 64 g 6.6 V 4-polig,Flachst. oder Drahtklemmung ++
Der "Oval" weist eine störende dunkele Zone zwischen Nah- und Fernfeld auf. Die Blendwerte nach vorne und ins Auge des Fahrers sind recht hoch. Hohe Empfindlichkeit gegenüber ungenau gefertigten Lampen.
Allerdings sind die mechanischen Eigenschaften (Robustheit, Anschlüsse, Lampenwechsel) Spitze, was den Oval zur guten Wahl im städtischen Alltag macht.
Basta Horizon 123 g (incl. Halter) 5.8 V 2- polig, Flachstecker - (Schraubendreher)
Die Labor-Meßwerte des Horizon sind hervorragend. Dieser Schweinwerfer wurde genau auf das Meßraster der StVZO hin optimiert! Auf der Straße fällt die ungewöhnliche Form des Lichtfeldes auf. Wenig Strukturen im Lichtfeld, hell. Geringe Eigenblendung durch "Dach" über dem Lichtaustritt.
Birnchenwechsel im Dunkeln nahezu unmöglich. Kunststoffabdeckung der Anschlüsse unpraktisch. Sehr niedrig begrenzende Schutzdiode.
Büchel Xenon 50 g keiner 2- polig, Flachstecker ++ Ordentliche Meßdaten. Relativ breites Fernfeld. Gleichmäßige Lichtverteilung Im Verhältnis zum Fernfeld etwas helles Nahfeld. Überraschend gut für das "Baumarkt"-Modell. An üblichen Dynamos wird die Halogenlampe bei Ausfall des Rücklichtes überlastet, da keine Schutzdiode Leistung aufnimmt.
Hella MicroFF 47 g 5.6 V 2-polig, Flachstecker +/- Etwas "ausgefranste" Lichtverteilung. Ausgeprägter dunkler Balken zwischen dem klein ausgefallenen Nahfeld und dem Fernfeld. Störender heller Ring im Umfeld (z.B. im Tunnel oder Wald). Innovativ leicht und klein. Werkzeugloser Lampenwechsel möglich, bedarf aber aufgrund leicht verlierbarer Kleinteile und schwieriger Lampenpositionierung einiger Vorsicht.
BISY FL-SR 73 g 6.6 V 2- polig, Flachstecker +/- (Schraube kann weggelassen werden) Langer, relativ schmaler Lichtfleck, aber schön hell und gleichmäßig ausgeleuchtetet. "Signalring" um den Reflektor führt zu guter Sichtbarkeit rundum, aber auch zu starker Eigenblendung. Reagiert gutmütig auf ungenaue Lampen. Optimale Charakteristik als Straßen-Sport-Scheinwerfer. "Altmodisch" großes Gehäuse. Große Masse kann zu schnellen Ermüdungsbrüchen an empfindlichen Haltern führen.
BASTA U70R 55 g keine Draht ins Lampengewinde geklemmt - Typischer Scheinwerfer mit Vakuumlampe. "Weiche" Charakteristik, relativ breit aber kurz. Ecken des Retroreflektors im Strahlengang projezieren helle Punkte.
Zum "Sehen" vollkommen ungeeignet.
Robustes Edelstahlgehäuse. Birnchenwechsel und Kabelanschluß unpraktisch. Keine explizite Möglichkeit zum Masseanschluß. Schutzdiode fehlt.
aufa SR95 56 g keine 2- polig, Flachstecker + Chaotisch "ausgefranste" Lichtverteilung. Relativ dunkel aber lang und breit.
Empfehlung für kurviges Gelände ohne Fremdlicht.
An üblichen Dynamos wird die Halogenlampe bei Ausfall des Rücklichtes überlastet, da keine Schutzdiode Leistung aufnimmt.
aufa 12V 55 g keine 2- polig, Flachstecker + Faserig am Rand mit ausgeprägten Strukturen im Lichtfeld. Dank 12V/5W-Lampe sehr viel Licht, die Möglichkeiten der Freiformreflektor-Technik scheinen aber nicht ganz beherrscht worden zu sein. Da der Scheinwerfer nur sinnvoll am geregelten 12V-Speichendynamo von FER/aufa genutzt werden kann, stellt die fehlende Spannungsbegrenzung keinen Mangel dar.
Sigmasport Ellipsoid Optaflux 240 g (incl. Akkus) reiner Batteriebetrieb 5 Akkus Größe AA +/- (werkzeuglos aber Übung erforderlich) Nahfeldausleuchtung gut, im Fernfeld zerrissen und dunkel: Freiformflächentechnik scheint nicht ganz beherrscht zu sein, Vorgängermodell "Ellipsoid Classic" zeigte erheblich bessere Lichtverteilung. Als Akkuleuchte hier außer Konkurrenz
Ekolight Bird 257 g 5.0 V (durch einsetzende Akku-Ladung) 2-polig, auch Rücklichtanschluß - (versteckte Schrauben, wackeliger Lampensitz) gleichmäßiger, breiter aber kurzer Lichtfleck. Hier scheint man die Vorteile der Freiformreflektor-Technik sinnvoll angewandt zu haben.
Gute Charakteristik für langsame Fahrt auf kurvigen Wegen.
Aufladung durch Dynamo oder Netzgerät. Ein-Knopf-Bedienung verschiedener Funktionen verwirrend. Akku klappert, Lampe wackelt in Ihrem Sitz

Fazit

Viel wichtiger als die in der Werbung gern genannte maximale Beleuchtungsstärke ("20 lux") an einem Punkt ist die sinnvolle Verteilung des Lichts. Hier machen unsere Fotos die Unterschiede deutlich. Je nach überwiegender Verwendung  (Feldweg, Landstraße, Stadt) sind eher Helligkeit oder Breite gefragt.  Bei Birnchenwechsel und Überspannungsschutz haben viele Entwickler geschlampt oder Betriebswirte gnadenlos den Rotstift angesetzt.

Tipps aus der Praxis

Halogenbirnchen streuen stark in ihren Eigenschaften. Wenn eine neu eingesetzte Lampe zu schlechtere Lichtverteilung führt, kann dies an einer außermittig liegenden Glühwendel liegen. Abhilfe kann nur eine kritische Betrachtung der Lichtverteilung direkt nach dem Kauf und möglicher Umtausch bringen. Scheinwerfer mit größerem Reflektor (z.B. BISY FL) sind in dieser Hinsicht weniger kritisch als extrem kleine (Lumotec, MicroFF).

Nach oben/hinten störend abstrahlende Scheinwerfer können einfach entschärft werden: Gestreckt aufgeklebtes schwarzes Isolierband oder das Bemalen mit schwarzer Fenstermalfarbe helfen.

Auch Halogenbirnchen altern. Durch Metallverdampfung und Wendelverschweißungen sinkt die Lichtausbeute. Unter Normbedingungen bei konstant 6 Volt sind 100 bis 160 Stunden möglich. Im realen Betrieb am Fahrrad sind 40-80 Stunden als normal zu betrachten.

Führen Sie stets ein Ersatzbirnchen mit und üben Sie daheim dessen Austausch - damit Sie nicht im Dunkeln stehen. In etwas Frischhaltefolie gewickelt und mit Klebeband am Scheinwerferhalter fixiert ist die Halogenlampe auch im Dunkelen schnell zur Hand.

Weiterführende Informationen und Meßdaten zu Fahrradbeleuchtungs-Komponenten

http://www.enhydralutris.de/Fahrrad/index.html#beleuchtung

http://www.pdeleuw.de/fahrrad/beleuchtung.html#vorn


Olaf Schultz / Andreas Oehler
ADFC Fachausschuss Technik

2001-12-14

letzte Aktualisierung: 2003-11-07

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club, Fachausschuss Technik - http://www.fa-technik.adfc.de/Komponenten/Scheinwerfer/index.html