Sicherheitstipp zur Chariot-Universalkupplung

  1. Allgemeine Informationen (diese Seite)
  2. Wer ist betroffen?
  3. FAQs
  4. Wie erhalte ich Ersatz?
  5. Austausch der Kupplung
Unter bestimmten Voraussetzungen kann es bei der Universalkupplung der Firma Chariot zum Ausriss der Klemmbacke mit dem Schnellspanner und damit zur Zugtrennung kommen.
Beim Rangieren und gleichzeitigen Rückwärtsschieben des Gespanns lässt das Elastomergelenk eine Verbiegung und damit das Parallelstellen der Deichsel zum Hinterrad des Fahrrades zu

(siehe Skizze 1). Der Rangierwinkel beträgt hier über 90°. Die damit verbundene Hebelwirkung auf die Kupplung kann zum Ausriss der Klemmbacke führen.
Bei ordnungsgemäßer Befestigung und einem Rangierwinkel von nicht größer als 90° kann es nicht zum Ausriss der Klemmbacke kommen (siehe Skizze 2).

Skizze 1 Skizze 2

Skizze 1Skizze 2

Da beim Rangieren mit angekuppeltem Anhänger die bevorzugte Wenderichtung entgegen des Uhrzeigersinns ist, sind besonders Vielfahrer und Nutzer, die das Gespann nie oder selten trennen gefährdet. Sie wenden und rangieren weitaus häufiger mit dem ganzen Gespann als Wenignutzer.

Sicherheitstipp

1.Bitte prüfen Sie vor jeder Fahrt den korrekten Sitz der Kupplung.

2.Achten Sie beim Wenden und Rangieren darauf, dass Sie niemals über den Rangierwinkel von 90° heraus und damit über den Hebelpunkt kommen.

3.Zum Justieren der Klemmspannung wird der Schnellspannhebel im oder im entgegengesetzten Uhrzeigersinn gedreht. Diese Drehung darf niemals in der Nut des Kupplungskörpers erfolgen, sondern nur im geöffneten Zustand.
Durch erhöhten Anpressdruck kann das Ausreißen des Gelenkbolzens begünstigt werden.

Angebot zum kostenfreien Austausch

Allen betroffenen Kunden bietet die Zwei plus zwei Marketing GmbH den kostenfreien Austausch der Kupplung an.Wer ist betroffen?

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung:

http://www.zweipluszwei.com
Tel.: 0221-951470-54
Fax: 0221-951470-20
Email: sicherheit@zweipluszwei.com