Fachausschuss Technik
ADFC >> FA Technik >> Ratgeber >> Bremsen >> 

Maximal erreichbare Verzögerungswerte beim Bremsen mit Vorder- und Hinterrad
Eingabedaten
Eingabedaten für
typisches Beispiel
Gesamtmasse Fahrrad + Fahrer
m_g
g=9.81 ms2
Gesamtgewicht
F_g
F_g
Schwerpunkthöhe
(nach Foto geschätzt)
h_s
Vorderradposition vor Schwerpunkt
L1
Hinterradposition hinter Schwerpunkt
L2
Reibwert Gummi-Asphalt
my
(günstigste Annahme soll physikalische Grenze für Bremswirkung liefern)
Bremsung allein
durch Vorderrad

(Index v)
Grenzfall: Beginn des Überschlags, d.h. Hinterradlast=0
Winkel der Resultierenden
alpha
alpha
Bremskraftgrenze
F_avmax
F_avmax
Überschlag droht bei höherem
Reibwert als
my_lim
my_lim
Bei kleinerem Reibwert blockiert das Vorderrad.
Maximale Verzögerung
a_vmax
a_vmax
Bremsung allein
durch Hinterrad

(Index h)
(Grafik enthält nicht alle Bezeichnungen; Erläuterungen s. Text)
Grenzfall: Blockieren des Hinterrades
Radlastverteilung infolge Gesamtgewicht (Index g), ungebremst:
statische Vorderradlast
F_hg1
F_hg1
statische Hinterradlast
F_hg2
F_hg2
Laständerung infolge Bremsung (Index a):
Verzögerungskraft
F_a
(a und Fa unbekannt)
Radlaständerung infolge Bremsung
delta F_a
resultierende Hinterradlast
F_h2
maximale Bremskraft
F_ahmax
Einsetzen:
F_ahmax
Auflösen liefert max. Bremskraft
beim Beginn des
Hinterradblockierens:
F_ahmax
F_ahmax
Das entspricht einer Verzögerung von
a_hmax
22
Die Grafiken wurden erstellt mit AutoCAD, die Berechnungen mit MathCAD.

Lotar Krahmer, 04.12.2000

letzte Aktualisierung: 2007-08-02

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club, Fachausschuss Technik - http://www.fa-technik.adfc.de/Ratgeber/Bremsen/index.html